logo nein halbierung armee web
Das Bundesparlament und alle grossen bürgerlichen Parteien haben sind sich einig, dass die Gewährleistung einer glaubwürdigen öffentlichen Sicherheit in der Schweiz keine Staatsaufgabe mehr sein soll. Die Armee als Garant unserer Sicherheit wird Modeströmungen geopfert.
logo nein halbierung armee web
Unser Referendum ist Geschichte!
44'603 Unterschriften
Am 7. Juli 2016 haben wir 44'603 beglaubigte Unterschriften bei der Bundeskanzlei in Bern abgegeben. 
Referendum Einreichung 7 Juli 2016
Trotz grossem Aufwand und enormem Engagement zahlreicher Mithelfer ist es unserem Komitee leider nicht gelungen, in letzter Minute noch die fehlenden Unterschriften beizubringen.
Alle grossen politischen Parteien hatten eine panische Angst vor einer Volksabstimmung. So auch fast alle Miliz-Armee-Organisationen, die Schweizerische Offiziersgesellschaft SOG und das Militärdepartement VBS.
Unglaublich.
Aus dem Protokoll der Bundeskanzlei entnehmen Sie, welche Kantone in welchem Ausmass Unterschriften beigetragen haben.

Realitätsferner kann unsere Sicherheitspolitik nun nicht mehr werden!

«Si vis pacem para bellum»«Wenn du (den) Frieden willst, bereite (den) Krieg vor» (Cicero, 43 vor Christus).
Unser Parlament macht das Gegenteil und schwächt (halbiert) unsere Landesverteidigung!


Krieg und Terror in Europa

Auf dem europäischen Kontinent hat sich die Sicherheitslage dramatisch verschlechtert.
Terror-Attacken, der Konflikt in der Ukraine, der faktische Staatsbankrott mehrerer EU-Staaten, die Euro-Krise, die islamischen Flüchtlingsströme aus den zusammengebombten und zusammengebrochenen Staaten Nordafrikas, des Nahen und Mittleren Ostens, die Folgen des Klimawandels und weitere Gefahren bedrohen unsere Sicherheit.
Wir müssen mit dem Schlimmsten rechnen und uns auf das Schlimmste vorbereiten.

Die groteske Antwort darauf: Halbierung unserer Armee! *)
Als Reaktion auf die sich stark verschlechterte Sicherheits-Lage in Europa, Nordafrika und im nahen Osten hat das eidgenössische Parlament am 18. März 2016 beschlossen, unsere Armee zu halbieren! Vom bisherigen Bestand von 220‘000 auf gerade noch 100‘000!  Unglaublich, aber wahr!
Bundesrat und Parlaments-Mehrheit berufen sich dabei auf einen längst veralteten und von den Ereignissen längst überholten «Sicherheitspolitischen Bericht» aus dem Jahre 2010.

Wir Bürger und Bürgerinnen dürfen es auf keinen Fall zulassen, dass der Bund von uns Jahr für Jahr fast 5 Milliarden Franken abkassiert, ohne dafür die in der Bundesverfassung festgelegte Leistung zu erbringen!
So nicht!

Wozu brauchen wir eine Bestandes-starke UND gut ausgerüstete UND stolze UND glaubwürdige Armee ?
Leider vermag das VBS dies dem Schweizer Volk nicht überzeugend zu erklären.
Der CdA (Chef der Armee) der Holländischen Armee kann es (Beitrag in englischer Sprache).
Generalleutnant Peter van Uhm war von 2008 bis 2012 oberster Kommandeur der holländischen Streitkräfte.

Konsultieren Sie bitte die folgenden Seiten, wenn Sie diese grobfahrlässige und verantwortungslose Teil-Abschaffung der Armee interessiert!

zur nächsten Seite

*) Botschaft zur Änderung der Rechtsgrundlagen für die Weiterentwicklung der Armee vom 3. September 2014, Änderung des Bundesgesetzes über die Armee und die Militärverwaltung (Militärgesetz, MG), im Bundesblatt veröffentlicht am 29. März 2016. Darin steht: «Mit 100 000 wird der Sollbestand gegenüber der bisherigen Armee halbiert; vor zwanzig Jahren lag er noch bei über 600 000.»



Vollenweider Willi

Willi Vollenweider